Maria:

"Jesus will bekannt machen, dass er in diesem Winkel der Erde seine Wohnung errichtet hat." (23.10.1996)

"Immer wenn eine Seele hier (in den Garten "Himmelsgrün") eintritt, wird sie durch die Macht meines Versprechens gerettet." (23.3.1997)

"Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Gethsemani (Garten "Himmelsgrün"), damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!"  (23.8.1998)

Sie sind hier: » Salbung mit dem Hl. Öl » Botschaften

 

 

.

Auszüge aus der Botschaft vom 16.7.1998:

Jesus:  …Laufe in die Welt, um ihr die Salbe zu bringen…
…Das Öl wird euch in dem glühenden Feuer der Gnade des heiligen Geistes bestärken und euch zu Zeugen der neuen Evangelisation machen…
…Begreifst du (Debora), welch unsagbare Größe sich in der trockenen und bitteren Erde des ewigen Garten „Himmelsgrün“ verbirgt?…

 

 

Botschaft Jesu am Do., den 16 Juli 1998

(am Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel)

 

Debora: Spät am Abend sagt die überaus milde Stimme Jesu, des Meisters, mir folgendes:
Jesus: Meine Braut, komm an das Herz deines mystischen Bräutigams. Erlaube Mir, als Heiligstes Herz deine Seele zu belehren. Willst du nicht auch, dass der König der Offenbarung Seine Geheimnisse Seiner kleinen Dienerin offenbart?
Debora: O, doch, Herr, das will ich.
Jesus: Öffne deinen Geist, indem du ihn erhebst! Wende deinen Blick deiner Ungeliebten Liebe zu, und höre Mir schnell zu, damit viele Geschöpfe dank der Schriften, die Ich dir von neuem anvertraue, „wieder aufleben“ können.
Meine Stimme kommt vom Himmel herab und ertönt in der Wüste der Erde, die Ich durchstreife, um die neue Saat auszusäen, die nicht verdorben werden kann! Ich werde überall hinschauen, und da, wo man Mich aufnimmt, werde Ich die Orte Meiner Ruhe besichtigen und mit Meinem ganzen Wohlwollen dort wohnen.
Die Königin des Himmels wird sich weiterhin um euch kümmern, eure Verletzungen heilen und eure Schmerzen mildern. Folgender Satz ist auf Meine heilige Mutter gemünzt: „…Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; …Seht die Wohnung Gottes unter den Menschen…“ (Offb 21,2-3)
Sie ist die heilige Stadt Gottes, die die leeren Häuser mit Harmonie und Ausgewogenheit bewohnen wird.
Sie wird die Freude euer häuslichen Heime sein.
Unsere Dreifaltige Liebe hat sie erwählt, damit der Mensch sich mit Gott versöhnen kann.
Alle Engel des Himmels kennen dieses Ereignis; deshalb wünsche Ich, dass auch ihr, die Kleinen Meiner barmherzigen Liebe, den miterlösenden Auftrag der Ganz-Heiligen kennt.
Debora: Wir lieben die Madonna.
Jesus: Ihr müsst sie ehren! Es gibt zu viele, die sie beleidigen und demütigen!
Debora: Ja, Herr, ich weiß. Sag mir, wie ich dafür sühnen könnte.
Jesus: Indem du sie überall und in all deinen Gedanken in den Mittelpunkt stellst. Jetzt ist der Tag der Begegnung des Sohnes mit der Mutter, und die „Heilsordnung“ ist in ihre heiligsten Hände gelegt worden! Ihr müsst ihre Aufforderung zum Gebet annehmen. Sie wird nicht endlos den heiligen Zorn Meines Vaters besänftigen können! In Kürze wird sie ihre Erscheinung beenden.
Debora: Wann, Herr? Damit ich mich darauf vorbereiten kann!
Jesus: Nütze diese Stunde, um dich darauf vorzubereiten! Sie wird ihre Botschaft beenden, wenn das letzte ihrer Kinder sich bezeichnet hat (mit dem Kreuzzeichen)!
Laufe in die Welt, um ihr die Salbe zu bringen, das aus ihrem Unbefleckten und von der Entartung ihrer leichtfertigen Kinder durchbohrten Herzen entspringt.
O reines Öl der Firmung, , heiliges Öl der Wandlung, sühnendes Öl gegen die Angriffe der Hölle, Ölquelle der Tränen, die jene heilen, die sich von der Gnade entfernt haben.
Wenn deine Brüder wüssten, was für eine Gabe Ich ihnen geschenkt habe, indem Ich aus dem Öl eine Andacht mache, die euch an den Ort führen wird, den Ich selbst für euch durch Meine Auferstehung und Meine Auffahrt zum Vater und zum Tröstergeist in den Himmel bereitet habe.

Zu bestimmten Zeiten gab euch Meine Mutter Wasserquellen, weil der Mensch wieder zu seiner Sendung als Getaufter, als für die Gnade Wieder-Geborener finden musste. Heute schickt sie euch das Öl, um euch zu erlauben, die Macht des Heiligen in jeder eurer guten Taten zu entdecken.
Das Öl wird euch in dem glühenden Feuer der Gnade des heiligen Geistes bestärken und euch zu Zeugen der neuen Evangelisation machen.

Ich bin dabei, einen neuen Garten Eden für euch vorzubereiten, in dem ihr alle wieder zu Kräften kommen könnt, weil ihr vom Brot genährt werdet, das vom Himmel herabgekommen ist. Meine Mutter Maria hat euch durch ihre Erscheinung auf dem Baum des Lebens, der Mich darstellt (dem Ölbaum aus dem Garten „Himmelsgrün“), das Brot des Lebens und den Trank des Heiles gebracht. Ich lade euch jetzt ein, damit ihr an dieser geistigen Nahrung Anteil bekommt, die auf das Fest des Abendmahls vorbereitet und es schon vorwegnimmt, zu dem Ich euch jeden Tag ( in der heiligen Messe) erwarte.
Kommt, oh, kommt zum Fuß des geweihten Ölbaums, der durch Mein Herz im „Heiligen Garten“ geweiht wurde; dort habe Ich im Übermaß meiner Liebe und durch die Vermittlung Meiner Dienerin die Stunden Meiner erlösenden Passion verewigt (in der Zeit lebendig erhalten)! Kommt, da das heiligste Herz des Vaters dort Seine Wonne findet und der ganzen Welt die schönste Braut geschenkt hat: Er hat sie mit Namen geschmückt, die ihr machtvolles Handeln im Hinblick auf das glorreiche Ereignis Meiner Wiederkunft deutlich machen. Sie ist die Reine Jungfrau, die das fleischgewordene Wort in ihrem Schoß getragen hat, und die seither alle unwürdig zelebrierten Opfer sühnt; durch ihr Schweigen hat sie die Menschheit auf ihre Begegnung mit Gott vorbereitet.
Heute bereitet sie die Menschen auf die neue Begegnung vor, indem sie an dem Zweiten Pfingsten arbeitet, das ein Werk der Erneuerung aller Dinge ist.
Sie ist der einzigartige Brunnen, die Quelle des wahren Ökumenismus, die Frau, die mit der Sonne bekleidet ist, die den alten Feind besiegen wird, indem sie alle Menschen und alle Völker unter ihrem mütterlichen Blick vereint.
Sie ist Myriam, die reine Taube des wahren Friedens, der dichtbelaubte Ölbaum des Vaters, die Mutter Meines friedfertigen Herzens.
Begreifst du, welch unsagbare Größe sich in der trockenen und bitteren Erde des ewigen Garten „Himmelsgrün“ verbirgt?
Satan bittet jeden Augenblick vor dem Ewigen darum, euren Glauben prüfen zu dürfen, und so wird eure wahre Bekehrung gründlich auf die Probe gestellt.
Debora: Herr, das konnte ich mir nicht vorstellen!
Jesus: Preist Mich!
Debora: Ich preise dich.
Jesus: Verbreite Mein Wort, das Ich dir offenbart habe, und bringe die Völker zu Mir.
Debora: Herr, wenn du mir hilfst, will ich… (Er unterbricht mich.)
Jesus: In Wahrheit, es wird Mein Gebot und nicht dein Verdienst sein, doch du sollst Mich würdig begleiten! Ich liebe euch trotz eurer hartnäckigen Bemühung, Mich aus eurem täglichen Leben zu vertreiben.
Ihr sollt euch so gut wie möglich bemühen und euch von der „Dame“ im Gehorsam zurückführen lassen, die ihr so darstellen sollt, wie sie sich offenbart.
Ich bitte euch, die Statuen und Bildnisse tausendfach nachzubilden. Sie sollen verbreitet werden wie Samen, den der Wind weiter trägt.
Auf den Bergen und in den Tälern soll dieses Bildnis der Prophetin des Vaters und der Quelle der Firmung im Schatten der Bäume aufgestellt werden.

Hab keine Angst, verkünde alles, was Ich dir vorgegeben habe! Meine Schafe werden dir helfen. Du sollst eine gerechte Denkweise haben, denn Ich werde Mich armseliger und unnützer Seelen bedienen!
Debora: Ich werde mich ihr überlassen.
Jesus: Empfange Meinen heiligen Frieden.

Maria: „Dieses Öl, das ich, die Heilige Jungfrau vom geweihten Ölbaum, die Königin des allumfassenden Friedens, habe fließen lassen, ist eine leuchtende Gabe meines Sohnes, um diesen wertvollen Bestandteil des sakramentalen Lebens wieder aufzuwerten. Das Öl ist Balsam und Salbung, es dient der Linderung und der Sühne.“ (24.5.1995)
Jesus: „Meine Tochter, dein Meister will, dass die Andacht zu Meiner Mutter, der Heiligen Jungfrau vom Öle, verbreitet wird. Man wird versuchen, ihr alle möglichen Hindernisse in den Weg zu legen, aber Ich bitte euch, Zeugnis für Mich zu geben. (28.7.1995)

(Auszüge aus der Botschaft vom 16.7.1998)

03.07.1994 (im Garten "Himmelsgrün")

Maria: Shalom, ihr lieben, von Gott gesegneten Kinder. Meine Kleinen, Gott, der Herr, segnet euch und erfüllt euch mit besonderen Gnaden. Heute werden viele von euch im Namen meines Sohnes Jesus die Heilung des Herzens erlangen.

Ich bin die Mutter des Ölbaums, deshalb wollte ich diesen Ort, der mir geweiht ist, „Himmelsgrün“ nennen. Ich wünsche sehnlichst, dass alle zum Baum des Lebens kommen, der für jene ewig ist, die meinen mütterlichen Namen in ihrem Herzen bewahren.

Liebe Tochter, ich werde das Öl persönlich weihen.

Wenn ihr mir als der „Mutter der Göttlichen Liebe Jesu“ geweiht seid, werdet ihr mir helfen, den Bösen zu besiegen.

Meine Tochter, ich wende mich an dich, und ich will allen bekanntmachen, dass ich das Wort des Heiles für die Menschheit bringe, wenn ich mich dir mitteile. Du sollst der Welt folgendes sagen: Ich bin „die Frau in der Wüste“; diese Stunde ist jetzt gekommen. Die „Großen“ werden es verstehen.

Meine lieben Kinder, ich sage euch: das Lob des Vaters ist das beste Gebet.

Ich will, dass unsere nächste Begegnung am 23. diesen Monat stattfindet. Eines Tages werdet ihr die Bedeutung dieses Datums begreifen, das ich für meine Mitteilungen an die Welt gewählt habe.

Liebe Kinder, von nun an sollt ihr mich folgendermaßen anrufen:

Maria, Mutter des gesegneten Ölbaums,

Heiligste Jungfrau vom Öle,

berühre uns, liebe uns und heile unser Herz,

auf deine Weise und durch deine Liebe.

Ich segne euch und grüße euch. Auf Wiedersehen und bis bald.